Einloggen

Archiviert - Lions spenden neue Fahrräder

Verkehrserziehung an der Virneburgschule Archiviert - Lions spenden neue Fahrräder

(hinter den Kindern) v.l. Johann Ibeling, Matthias Buff, Arne tom Wörden, Peter Siemons, Erhard Bärwolf

Dienstag informierten sich – in Anwesenheit des Verkehrssicherheitsbeamten der Kreispolizei, Matthias Buff – Clubmitglieder vor Ort. „Schüler mit stärkeren motorischen Einschränkungen brauchen viel Zeit, um die notwendige Sicherheit beim Radeln zu finden, deshalb nutzen wir auch Roller und Dreiräder“, so Ibeling. Wie in vielen anderen Lebensbereichen spielt die Schule bei der Verkehrserziehung eine entscheidende Rolle. Hier können die Kinder im geschützten Raum Fähigkeiten und Kenntnisse erlernen, die ihnen helfen, sich zu souveränen Teilnehmern des Straßenverkehrs zu entwickeln.

In den Grundschulen findet die Verkehrserziehung meist in Klasse vier statt, in der Virneburgschule wird der Fahrradführerschein in Klasse sechs angeboten und erworben. Zunächst werden im Herbst auf dem Verkehrsplatz die Grundlagen eingeübt; wenn Aufsteigen, Umschauen, Anfahren, Slalom, Handzeichen und Bremsen verstanden sind, gibt es den Schulhof-Führerschein. „Links-Abbiegen ist die Königs-Disziplin“, wissen Ibeling und Buff. In Abstimmung mit dem Verkehrssicherheitsbeamten ist in den Straßen der Umgebung eine Strecke ausgesucht, in der konkrete Verkehrssituationen zu meistern sind. Im Frühling wird dort geschult und geübt, und am Ende erhalten die Teilnehmer den Virneburg-Führerschein. Am 31. Mai soll es dieses Jahr wieder soweit sein. Auch Rollstuhlnutzer können am Mobiltraining teilnehmen. Es gibt an der Schule zwei Handbikes oder ein zweisitziges Dreirad mit Beifahrerfunktion.

Im Namen der Schüler und des Kollegiums bedankte sich Erhard Bärwolf, der stellvertretende Schulleiter, beim Lionsclub für diese Hilfe. Schließlich ist laut Schulprogramm die Förderung lebenspraktischer Fertigkeiten im Rahmen der Selbstversorgung ebenso wichtig wie eine grundlegende Bewegungserziehung. Ibeling konnte den anwesenden Lions-Vorständlern Peter Siemons (Vizepräsident und Activity Beauftragter) und Arne tom Wörden (Club Master) gleich seine nächste Idee nahebringen. „Mit einem Spezialrad, auf dem ein Rollstuhl befestigt wird, können auch Kinder, die den Rollstuhl nicht verlassen können, Freude am Fahren erleben.“

Archiviert - Primeln für den öffentlichen Raum

Archiviert - Primeln für den öffentlichen Raum

Primeln arrangiert im Friedenssymbol

Ziska Bauunternehmen GmbH

Autohaus Gierten GmbH

Bauverein Langenfeld e.G.

Stadtwerke Langenfeld GmbH

boes Bauträgergesellschaft mbH

Furthmann Massivhaus GmbH

 

Archiviert - Adventskalender Hauptgewinn übergeben

Das iPad fand nun seinen neuen Besitzer Archiviert - Adventskalender Hauptgewinn übergeben

v.l. Peter Siemons, Christian Duyf-van Berk, Martin Ohlendorf

Dienstag erfolgte die Preisübergabe in den Räumen des Sponsors, der ITbauhaus GmbH, an der Hans-Böckler-Straße. Die seit 2013 in Langenfeld ansässige Firma mit acht Mitarbeitern und einem Azubi entwickelt IT-Lösungen, die die Abläufe eines mittelständischen Unternehmens oder von Freiberuflern bedarfsgerecht unterstützen. Firmenchef und Lions-Mitglied Martin Ohlendorf erklärte die Namensgebung „Unsere Systeme so sind wie die Bauhaus-Architektur: einfach, solide und funktional“. Lions-Vizepräsident Peter Siemons tauschte den Kalender 5463 gegen das neue IPad, dass, so Duyf- van Berg, „innerhalb der Familie mit zwei Schulkindern die in Corona-Zeiten wichtige digitale Ausstattung verbessert“. Siemons stellte mit Blick auf den von den Kindern der Virneburgschule gestalteten Kalender und einem Schulleiter als Hauptgewinner fest, das sich damit „ein Kreis geschlossen habe“.

Das Treffen zwischen den beiden Clubvorstandsmitgliedern und dem KAG-Vize wird weitere positive Folgen haben. „Die Zusammenarbeit mit den Schulen gehört zur Lions-DNA“, so Siemons, und erinnerte an Lions-Quest, das meistgenutztes Lebenskompetenzprogramm. Durch die Fortbildung von über 5.000 Lehrerinnen und Lehrern im Jahr hat Lions-Quest seit 1994 mehr als 25 Millionen Schülerinnen und Schüler erreicht. Auch seitens des KAG sind erste Ideen für Projekte vorhanden.

Von den 6.300 Kalendern zum Preis von fünf Euro wurden bis auf einen kleinen Rest von 30 alle Exemplare verkauft. Siemons dankte noch einmal den Sponsoren, aber auch den unzähligen Helfern, die diese Mammut-Aufgabe logistisch stemmten, allen voran, dem „Kalender-Team“ unter der Regie von Jürgen Lehmann. Das eingenommene Geld, abzüglich der Druckkosten, fließt in den Haushalt des Langenfelder Clubs, aus dem seit 1995 rund 950.000 Euro geleistet wurden, um weltweit, aber vorrangig vor Ort, soziale und kulturelle Projekte zu fördern. 

Archiviert - Ein Piano für das Familienzentrum

Archiviert - Ein Piano für das Familienzentrum

(hinten v.l.n.r.) Dr. Eric Bernhard, Sonja Steinbier, Bärbel Decker-Pfeifer (Musikalische Früherziehung) und Artur Peplinski

Dank der 500 Euro-Spende der Lions an die Musikschule konnte ein nach vielen Musikstunden ausgedientes Gerät endlich ersetzt werden. Die Musikschule hatte ihrerseits das Familienzentrum, welches sich als Kooperationsstandort bewährt hatte, als Empfänger des Pianos ausgewählt. „Wir konnten dabei einen Einblick in die musikalische Arbeit der Einrichtung und das Konzept der Musikschule erhalten“, erklärte Clubpräsident Artur Peplinski, der dem Familienzentrum gemeinsam mit Eric Bernhard, dem Musikbeauftragte des Clubs, einen Besuch abstattete.

Musikschul-Leiterin Sonja Steinsiek erläutert bei dem Termin noch einmal das zugrunde liegende Konzept „Musik von Anfang an“ für Kinder ab zwei Jahren: „Kinder mit und ohne Handicap profitieren gemeinsam von den musikalischen Inhalten der Musikangebote. Durch das neue Instrument und die damit einherschreitende hohe klangliche Qualität können diese noch intensiver erlebt werden“, sagte sie.

Erst seit wenigen Wochen können nach der langen coronabedingten Pause – die mit interaktiven Videoangeboten überbrückt wurden – wieder Bewegungsanregungen, Liedbegleitungen und Klangbilder die Musikstunden verschönern. „Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“, kommentierte Jennifer Kahl, die erfreute Leiterin der Einrichtung die Aktion

Archiviert - Boostern statt Glühwein mit den Langenfelder Lions

Impfaktion am Marktplatz am Samstag, 27.11.2021 ab 15.30 Uhr Archiviert - Boostern statt Glühwein mit den Langenfelder Lions

Mit den jetzt geplanten Einsatzzeiten am Wochenende überschreiten die Lions seit dem Sommer die beeindruckende Zahl von 600 Stunden als Impfhelfer. Die Lions-Anlaufstelle für die Impfwilligen (Zelt neben der Markthalle) soll am Samstag, (vielleicht auch Sonntag) zwei weiteren Zwecken dienen: der Sammlung von nicht mehr benötigten Hörgeräten und Brillen und dem Verkauf der Lions-Adventskalender.

Sowohl die Schlemmermeile wie der Weihnachtsmarkt waren oder sind traditionelle Gelegenheiten für viele Langenfelder, sich zum Nutzen einer seriösen und fachkundigen Weiternutzung von alten Hörgeräten und Brillen zu trennen. Oft werden teure Hörgeräte durch bessere abgelöst oder die Nutzer sind verstorben und die Technik liegt ungenutzt in Omas Kommode.

Die im Rheinland gesammelten Brillen werden von Medico in Le Havre aufgearbeitet, gereinigt, vermessen und katalogisiert, ehe sie in afrikanischen Kliniken verteilt werden. „Hilfe für kleine Ohren“ ist ein Erfolgsmodell, um mit aufgearbeiteten Hörgeräten Kindern in Entwicklungsländern den Schulbesuch zu ermöglichen. 

Der Verkauf der Lions-Adventskalender verlief bisher gut, „aber wir wollen wieder „Ausverkauf“ melden“, so Clubsekretär Thomas Brüse zum wichtigsten Einnahmeprojekt des Clubs. „Viele Kunden nutzten sonst die letzte Gelegenheit am Glühweinstand“.

Archiviert - 5. Kunst Edition der Lions

Archiviert - 5. Kunst Edition der Lions

Für das Charity-Projekt „Lions-Edition“ erschaffen seit 2017 renommierte, zeitgenössische und junge Künstler Werke, deren Editionen zu Gunsten beteiligter Lions Clubs und deren Spendenprojekte verkauft werden. Mit den bisherigen Lions-Editionen konnten bereits mehr als € 45.000 an Spendengeldern generiert werden. Die bisherigen Editionen wurden von den bekannten Künstlern Thomas Baumgärtel (Lions-Banane), Markus Lüpertz (Blauer Löwe), Dennis Klapschus (The Lions King) und Otto Piene (Blue Moon) erschaffen.

Die 5. Lions-Edition „No Mercy“ ist in Kooperation mit dem international erfolgreichen Fotojournalisten David James Young erschienen. Die Fotos des 1962 in Schottland geborenen Fotografen und Künstlers sind Dokumente des Zeitgeschehens und bestechen durch ihre sensible Anziehungskraft und kunstvolle Ästhetik.

Weltweite Anerkennung erlangte er durch sein Foto „No Mercy“, das am 07.07.2017 bei Protesten gegen den G-20 Gipfel in Hamburg entstanden ist. Das Foto erschien nicht nur in fast allen nationalen Medien, sondern auch im „The Guardian“ und in der „New York Times“. 2017 ging "No Mercy" in das Rennen für das "Pressefoto des Jahres".

„No Mercy“ wird als limitierte Edition als ultrahochauflösender Fineartprint auf Alu-Dibond in zwei unterschiedlichen Formaten erscheinen. „No Mercy I“ (99 x 176 cm / Auflage: 10) wird € 1.950 zzgl. € 500 Spendenanteil und „No Mercy II“ (45 x 80 cm / Auflage 50) € 590 zzgl. € 200 Spendenanteil kosten.

Das Kunstwerk kann ab sofort über den Lions Club Langenfeld und www.lions-edition.debestellt werden.

Archiviert - Präsidentenwechsel Lions-Langenfeld 2021

Archiviert - Präsidentenwechsel Lions-Langenfeld 2021

v.l. Peter Stepke und Artur Peplinski

Der unmittelbare Kontakt mit den Bürgern fehlte, und auch die geplante Club-Reise nach Wien musste abgesagt werden. Umso erfreulicher, dass einige Projekte und Aktivitäten dennoch erfolgreich abgeschlossen wurden, wie die Übergabe eines Defibrillators an den Malteser-Hilfsdienst oder des neuen Busses für die Virneburgschule. Der Verkauf des Lions-Adventskalenders beispielsweise endete allen Widrigkeiten zum Trotz sogar mit einem Rekordergebnis.

Bei der Amtsübergabe am Samstagabend an Artur Peplinski im Clublokal im Fuhrkamp trafen sich die meisten Mitglieder nach langer Zeit erstmals wieder persönlich. Mit einem durch Clubmitglied Dr. Christoph Fliegner vor Ort organisierten Test aller Gäste waren die Corona-Schutz-Regelungen mehr als erfüllt, und nebenher 500 Euro als Spende für den Förderverein erwirtschaftet.

Peter Stepke beendete seinen Abschied mit einem herzlichen Dank an die aktiven Clubmitglieder, die Förderer und Spender, ehe er die Insignien der Präsidentschaft an Artur Peplinski übergab. Der 48-jährige Diplom-Ökonom und Geschäftsführer der in Köln ansässigen Firma igus, die Kunststoff-Maschinenteile herstellt, wuchs in Leverkusen auf, studierte in Wuppertal, lebt seit 1998 in Langenfeld, ist mit einer gebürtigen Langenfelderin verheiratet und seit 2019 bei den Lions.  

Sein Jahresmotto „Zurück und in die Zukunft" zielt auf die Rückkehr zur persönlichen Begegnung und zu Präsenz-Aktivitäten wie Schlemmermeile, Weihnachtsmarkt, Adventskalender- oder Primelverkauf und Mittsommernachtslauf. Beim Blick in die Zukunft wirbt er für die engere Verzahnung mit den Lady-Lions, mit denen auch im Vorjahr größere gemeinsame Projekte gestemmt wurden. Ein fertiges Programm für die nächsten 12 Monate konnten die ca. 50 Anwesenden mit auf den Heimweg nehmen, die anderen Interessenten fanden es noch in der gleichen Nacht auf ihren heimischen Rechnern.

Archiviert - Lions übergeben Bus an die Virneburgschule

Archiviert - Lions übergeben Bus an die Virneburgschule

Vertreter und Schüler der Virneburg und der beiden Lions Clubs aus Langenfeld.

Langenfeld, 25.05.2021. Infolge Lockdown leider dezent und formlos, ohne Schüler, Lehrer und Clubmitglieder. Der am 17. Mai teilweise wieder aufgenommene Unterrichtsbetrieb machte es nun möglich, die offizielle Übergabe unter Wahrung aller Hygieneregeln stattfinden zu lassen. Dabei trafen sich neben dem Schulleiter Wolfgang Behrendt die Lehrkräfte Carolin Faßbender und Bernd Schöpper, die als Kassierer im Förderverein der Schule wirken. Der Verein mit der Vorsitzenden Stephanie Braun hatte mit 30.000 € den größten Anteil an der 57.000 € -Investition. Die restlichen 27.000 € trugen der Lionsclub Langenfeld, die Langenfelder Lady Lions und der Lions-Distrikt bei. Fröhliche Gesichter beim Activity-Beauftragten Peter Siemons, bei den Präsident(inn)en Andrea Meermann und Peter Stepke und bei Connie Zass, der Vorsitzenden des Hilfswerks der Langenfeld-Lady Lions. 

Der neue Bus steht in einer gewissen Tradition. Der VW Crafter ist der inzwischen dritte Bus, den die Lions der Schule für ihre vielfältigen Transport-Bedarfe zur Verfügung stellen. Der zweite, rote Bus hatte nach 150.000 km ausgedient. Die Schüler/innen fahren beispielsweise - auch gruppenweise-  zu Ausflügen, Therapien, oder zum Dienst im Rhein-Café in Monheim. Größere Strecken kommen auf den Tacho, wenn es mit den Sportlern zu Wettkämpfen wie den Special Olympics geht, zuletzt nach Kiel. Die Jungfern-Fahrt mit einigen Schülern fand erst im Januar im Zuge der Notbetreuung statt; „ein Kurztrip an eine Pommesbude“, erinnert sich Carolin Faßbender. Der Bus ist perfekt auf die besonderen Bedürfnisse zugeschnitten, zum Beispiel die mechanisch zu bedienende Rollstuhlrampe, oder das Schienensystem im Boden, um die Inneneinrichtung variieren zu können. 

„Der Bus ist gemütlich und schick“ kommentierte Schüler Sprecher Roland Wijata (18), „endlich können wir wieder Ausflüge machen“, das neue Gefährt. Der Schülersprecherin Liliane Steinmann (12) gefallen Farbe und die schicken Lions- und Schullogos an den Seiten. Andrea Meermann und Peter Stepke sind ebenfalls erkennbar zufrieden „Wir freuen uns mit der gemeinsamen Spende einen Beitrag zum Wohlergehen und zur Sicherheit der Kinder und ihrer Begleiter leisten zu können“. Die Freude des Schulleiters Behrendt beim Termin wäre nur zu steigern gewesen, wenn er sicher sein könnte, dass kommende Woche endlich der normale Schulbetrieb wieder startet.

Archiviert - Langenfelder Lions säuberten Rheinufer

Archiviert - Langenfelder Lions säuberten Rheinufer

Die Lions Gruppe am Ende der Aktion am Rheinufer

Wie vor zwei Jahren fiel die Wahl der Verantwortlichen im Lionsclub Langenfeld, bei den Langenfelder Lady-Lions und bei der Lions-Jugend (Leos) auf die Säuberung des Rheinufers in Monheim. Dafür sprachen viele Gründe: Die gestiegene Umweltsensibilität (Plastik in den Ozeanen), die leider erkennbare Notwendigkeit und nicht zuletzt die Corona-Geeignetheit der Aktivität (frische Luft, Abstände usw.) „Leider war es bei dieser auf Abstand ausgerichteten Aktion kaum möglich, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, um für die Lions-Idee zu werben“, so Andre van Hall, Jugendbeauftragter der Langenfelder Lions. 

Bei schönem Wetter füllten die Lions am Samstag vor dem Muttertag fast 20 Müllsäcke, die am Montagmorgen von den Mitarbeitern des Monheimer Betriebshofes entsorgt wurden. In der Nachbetrachtung rätselten die Sammler, ob es Corona und/oder dem diesjährigen Hochwasser zu verdanken war, dass weniger Müll gefunden wurde als vor zwei Jahren. 

Natürlich ist die Arbeit der Lions nicht auf die „eigene“ Stadt beschränkt, dennoch soll in den drei Langenfelder Clubs bald eine Diskussion beginnen, wie in 2022 der Lions/Leo-Service-Day in Langenfeld selbst begangen werden kann. 

Archiviert - Langenfelder Lions finanzieren neuen Defibrillator für Malteser Hilfsdienst

Archiviert - Langenfelder Lions finanzieren neuen Defibrillator für Malteser Hilfsdienst

v.v.l. Joschua Rothmann, Christian Nitz, Ralf Eigenbrodt und Peter Stepke.

Eine neue Kombination aus „Automatisierter Externer Defibrillator (AED)“, meist „Frühdefi“ genannt, eines EKG zum Erkennen von Herzrhythmusstörungen und einer Sauerstoffbeatmung für den Malteser Hilfsdienst im Wert von rund 9.000 € finanzierte der Langenfelder Lions-Club. Unter Corona-Bedingungen fand die symbolische Übergabe des Gerätes in der Fahrzeughalle der Malteser an der Industriestraße statt. Joschua Rothmann, Rettungssanitäter beschrieb den Alltag auf den Rettungswagen und freut sich, dass jetzt auf allen Fahrzeugen die gleichen Geräte zur Verfügung stehen. „Gerade in stressigen Einsatzsituationen bringt eine einheitliche Ausstattung unseren Einsatzkräften, und damit auch dem Patienten, große Vorteile.“

 

Für die Lions betonten der Vorsitzende des Lions Fördervereins Ralf Eigenbrodt und der aktuelle Präsident Peter Stepke, dass die Unterstützung lokaler Hilfsorganisationen dem Club ein besonderes Anliegen sei. „So können die Menschen erkennen, was mit ihrem Geld geschieht, das wir bei unseren Aktivitäten erwirtschaften“. Ein Rundgang durch die Fahrzeughalle rundete den Besuch ab. Das Schlusswort hatte Malteser Dienststellenleiter Christian Nitz „Wir sind dem Lions Club sehr dankbar für die Finanzierung, so große Anschaffungen sind nur durch Spenden oder externe Unterstützung machbar.“

Archiviert - Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Archiviert - Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Archiviert - Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Archiviert - Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Archiviert - Sammlung von alten Hörgeräten und Brillen

Archiviert - Sammlung von alten Hörgeräten und Brillen

Die Sammelstelle der Lions für Brillen und Hörgeräte ist die Stadt-Sparkasse Langenfeld, Solinger Str. 51-59 zu den üblichen Kassenzeiten geöffnet. Achtung! Die Sammlung von Althandys ist nicht mehr möglich !