Lions Logo

Lions Club Langenfeld

Willkommen beim Lions Club Langenfeld

Lions spenden neue Fahrräder

Lions spenden neue Fahrräder

Verkehrserziehung an der Virneburgschule

„Das fährt aber toll“, freut sich Maurice als er auf dem Hof der Virneburgschule das neue, leuchtend grüne Fahrrad ausprobieren darf. Johannes Ibeling, der mit der Verkehrserziehung an der Förderschule des Kreises Mettmann beauftragt ist, kann zukünftig beim praktischen Unterricht auf zehn neue Räder und Roller zugreifen. Der Lionsclub Langenfeld erneuerte mit einer Spende Teile des in die Jahre gekommen schulischen Fuhrparks.

(hinter den Kindern) v.l. Johann Ibeling, Matthias Buff, Arne tom Wörden, Peter Siemons, Erhard Bärwolf

Dienstag informierten sich – in Anwesenheit des Verkehrssicherheitsbeamten der Kreispolizei, Matthias Buff – Clubmitglieder vor Ort. „Schüler mit stärkeren motorischen Einschränkungen brauchen viel Zeit, um die notwendige Sicherheit beim Radeln zu finden, deshalb nutzen wir auch Roller und Dreiräder“, so Ibeling. Wie in vielen anderen Lebensbereichen spielt die Schule bei der Verkehrserziehung eine entscheidende Rolle. Hier können die Kinder im geschützten Raum Fähigkeiten und Kenntnisse erlernen, die ihnen helfen, sich zu souveränen Teilnehmern des Straßenverkehrs zu entwickeln.

In den Grundschulen findet die Verkehrserziehung meist in Klasse vier statt, in der Virneburgschule wird der Fahrradführerschein in Klasse sechs angeboten und erworben. Zunächst werden im Herbst auf dem Verkehrsplatz die Grundlagen eingeübt; wenn Aufsteigen, Umschauen, Anfahren, Slalom, Handzeichen und Bremsen verstanden sind, gibt es den Schulhof-Führerschein. „Links-Abbiegen ist die Königs-Disziplin“, wissen Ibeling und Buff. In Abstimmung mit dem Verkehrssicherheitsbeamten ist in den Straßen der Umgebung eine Strecke ausgesucht, in der konkrete Verkehrssituationen zu meistern sind. Im Frühling wird dort geschult und geübt, und am Ende erhalten die Teilnehmer den Virneburg-Führerschein. Am 31. Mai soll es dieses Jahr wieder soweit sein. Auch Rollstuhlnutzer können am Mobiltraining teilnehmen. Es gibt an der Schule zwei Handbikes oder ein zweisitziges Dreirad mit Beifahrerfunktion.

Im Namen der Schüler und des Kollegiums bedankte sich Erhard Bärwolf, der stellvertretende Schulleiter, beim Lionsclub für diese Hilfe. Schließlich ist laut Schulprogramm die Förderung lebenspraktischer Fertigkeiten im Rahmen der Selbstversorgung ebenso wichtig wie eine grundlegende Bewegungserziehung. Ibeling konnte den anwesenden Lions-Vorständlern Peter Siemons (Vizepräsident und Activity Beauftragter) und Arne tom Wörden (Club Master) gleich seine nächste Idee nahebringen. „Mit einem Spezialrad, auf dem ein Rollstuhl befestigt wird, können auch Kinder, die den Rollstuhl nicht verlassen können, Freude am Fahren erleben.“

Lions Logo
Über uns

Wir sind der Lions Club Langenfeld.

Weiterlesen
Lions Logo
Aktuell

Unsere Activitys in einem Blick...

Weiterlesen